Britischer Flugzeugträger HMS ARK ROYAL
besucht Hamburg

 

Am 30. Mai 2007 lief der britische Flugzeugträger ARK ROYAL in den Hamburger Hafen ein. Zwei Polizeiboote begleiteten das Kriegsschiff zum Liegeplatz an der Überseebrücke. Mehrere Hundert Schaulustige sahen entlang der Elbe dem Eintreffen der ARK ROYAL zu. Der Träger wird bis zum 4. Juni 2007 in Hamburg bleiben und dann seine Reise in seinen Heimathafen Portsmounth in England fortsetzen.

 

 Soeben an der Überseebrücke in Hamburg festgemacht. Statt Flugzeugen viele Autos an Bord

 

 Der Hamburger Museumsfrachter CAP SAN DIEGO strahlt neben der ARK ROYAL

 

Entgegen ersten Berichten wurden alle Besichtigungstermine für die Öffentlichkeit kurzfristig abgesagt. Auch führt der Flugzeugträger weder Hubschrauber noch Flugzeuge mit. Von der Besatzung sind nur 656 Mann an Bord, das gesamte Flugpersonal -366 Mann- ist nicht dabei. Die HMS ARK ROYAL kann bis zu 18 Hubschrauber und acht Kampfjets (Sea Harrier-Senkrechtstarter) an Bord aufnehmen.

 

 Ein Motorkutter wird für eine Inspektionsfahrt um das Schiff zu Wasser gelassen

 

 Das speziell für die SEA HARRIER entwickelte, ansteigende Flugdeck. Darunter der Motorkutter

Der zur Invincible-Klasse gehörende Flugzeugträger wurde 1978 auf Kiel gelegt und 1985 in Dienst gestellt. Die Schwesterschiffe sind die INVINCIBLE und die ILLUSTRIOUS. Die ARK ROYAL wurde am 2. Juni 1981 von Queen Mum getauft und sollte eigentlich den Namen INDOMITABLE erhalten. Proteste der britschen Bevölkerung trugen dann aber dazu bei, daß der Flugzeugträger den Namen ARK Royal erhielt, in Anlehnung an den 1980 verschrotteten ersten Flugzeugträger ARK ROYAL. So blieb der traditionsreiche Name erhalten. 

 

In den Achtziger Jahren war ihr Einsatzgebiet in Südostasien. Die ARK ROYAL war fester Bestandteil der in Hongkong stationierten Ocean Wave Fleet. Danach war ihr Einsatzgebiet die Adria. Die NATO nutzte den Flugzeugträger für Kontrollflüge über Jugoslawien.

 

                                                                                         Foto: Royal Navy

1999 war es an der Zeit, die ARK ROYAL umfangreich zu modernisieren. Die Arbeiten im schottischen Rosyth dauerten knapp drei Jahre. Im Zuge dieser Modernisierungsarbeiten wurden der Hangar erweitert, die am Bug befindlichen Flugabwehrgeschütze entfernt und die gesamte Kommunikationsanlage erneuert.

 

Ab Januar 2003 diente sie als Flaggschiff der Britschen Streitkräfte im 3. Golfkrieg. Während dieses Einsatzes stießen zwei Sea King-Hubschrauber der ARK ROYAL über dem Persischen Golf zusammen. 6 britische und ein amerikanischer Soldat verloren dabei ihr Leben.

 

                                                                                           Foto: Royal Navy

Nach ihrem Einsatz im Persischen Golf besuchte die ARK ROYAL mehrere europäische Häfen. Darunter auch Hamburg. Sie war 2004 der erste Flugzeugträger, der nach 15 Jahren Hamburg besuchte.

 

Vom Juli 2004 bis September 2006 wurde der Flugzeugträger erneut in Rosyth umfangreich überholt. Ihre Kapazität wurde auf 26 Flugzeuge und Hubschrauber erhöht und die Tonnage von 20 600 auf 22 000 Tonnen. Seitdem ist die ARK ROYAL neben ihrem Schwesterschiff  ILLUSTRIOUS der zweite Flugzeugträger, der für den Einsatz des Kampfhubschraubers AH-64 Apache ausgestattet ist.

 

 30 Minuten später sind der Sicherheit wegen wohl als Bannmeile Tonnen um das Schiff gelegt worden.

Es ist von den Britischen Streitkäften angedacht, die HMS ARK ROYAL 2015 auszumustern und durch die HMS PRINCE OF WALES zu ersetzen. Die endgültige Entscheidung wird aber erst 2010 fallen.

 

Schiffsdaten

Kiellegung: 7. Dezember 1978
Stapellauf: 20. Juni 1981
Indienststellung: 1. November 1985
Außerdienststellung: voraussichtlich 2015
Heimathafen: Portsmouth

 

Technische Daten

Verdrängung: 22 000 ts
Länge: 210 m
Breite: 36 m
Tiefgang: 7,5 m
Antrieb: 4 Gasturbinen Rolls-Royce Olympus TM3B
Höchstgeschwindigkeit: 28+ Knoten
Reichweite: 5000 Meilen bei 18 Knoten
Besatzung: 685 Seeleute, 366 Flugpersonal
Bewaffnung: 3 Phalanx/Goalkeeper-Kanonen, 2 20mm-Geschütze
Flugzeuge: Senkrechtstarter Sea Harrier Jäger/Bomber, Hubschrauber Sea King
Motto: Zeal Does Not Rest

 

 

 

Fotos: wenn nicht anders erwähnt © reflektion.info / Cornils Rathjens
Download nur zum nicht-kommerziellen Gebrauch

 

Werbung

Jetzt mit Otto auf große Reise!

 

 

 

PS 30.5.2007

 

 

 

Werbung

T-Com

 

 

Werbung

Mit einem London Pass günstiger die Sehenswürdigkeiten entdecken

 

 

Werbung

Onlineshop von o2 Germany

 

 

Werbung

Falk N220L

 

 

 

 

bitte einen Moment Geduld bis sich Ihr Emailkonto öffnet